Unser Besuch in der Staatskanzlei

Annika Lorenz und Nils Huckert berichten

a-staatsk-0-2016
a-staatsk-2-2016
a-staatsk-3-2016
a-staatsk-4-2016
a-staatsk-1-2016

Am Donnerstag, den 29.09.2016 besuchte unsere Klasse 4a die Staatskanzlei in Saarbrücken.

Diesen Besuch haben wir bei einem Wettbewerb gewonnen. Gegen 8.00 Uhr morgens wurden wir an der Schule mit einem Bus abgeholt und fuhren nach Saarbrücken. Kurz nach neun Uhr sind wir an der Staatskanzlei angekommen.

 Da unser Programm erst gegen zehn Uhr anfing, sind wir noch eine Stunde zum Schlosspark gewandert. Danach haben wir uns noch kurz die Ludwigskirche angeschaut, bevor wir in die Staatskanzlei zurückgingen.

Vor der Staatskanzlei war ein großes weißes Zelt aufgebaut. In diesem haben wir noch ein bisschen gespielt, bevor wir aufgerufen wurden. Dann gingen wir in die Staatskanzlei hinein.

Die erste Station war das Memory. Auf Karten waren die schönsten Sehenswürdigkeiten des Saarlandes abgebildet. Wir sortierten die Karten paarweise zusammen.

Die zweite Station war das Glücksrad. Ein paar meiner Mitschüler durften am Glücksrad drehen. Wenn der Zeiger auf dem blauen Feld anhielt, haben wir ein Päckchen Gummibärchen bekommen. Wenn der Zeiger auf rot, gelb und grün anhielt, stellte eine Frau uns eine Frage über das Saarland.

Die dritte Station war ein Saarlandpuzzle. Wir hatten die Saarschleife von Mettlach zusammengesetzt.

An der vierten Station haben wir Herrn Jost getroffen. Herr Jost ist ein Minister. Ihn haben wir viel gefragt. Er hat alle unsere Fragen beantwortet. Bei der fünften Station war ein SR Studio aufgebaut. Hier konnten wir die Reporter nachspielen.

 Das Büro der Ministerpräsidentin Frau Kramp-Karrenbauer war Station sechs. Wir haben ihren Arbeitsplatz besichtigt. Jeder von uns wurde fotografiert. 1, 2 oder 3 war die letzte Station. Wir bekamen eine Frage gestellt und hatten drei Antwortmöglichkeiten. Wir mussten uns für ein Feld entscheiden.

Zum Schluss haben wir im Garten der Staatskanzlei gegessen. Dort trafen wir Frau Kramp-Karrenbauer, die auch unsere Fragen beantwortete.

Gegen 13.00 Uhr fuhren wir mit dem Bus zur Kreuzbergschule zurück.