Erstaunlich, was die Sonne alles kann!

Solarkocher für die Kreuzbergschule

 

parabol-1

Auf dem Dach der Kreuzbergschule sorgt sie tagtäglich für Energie und wir, die wir unter diesem Dach arbeiten und leben, merken eigentlich nichts davon.

Umso wichtiger ist es, unseren Schülerinnen und Schülern zu erklären, was es damit auf sich hat, welche Kraft die Sonne hat und wie wir sie nutzen können.

parabol-2

Und da ist es wunderbar, dass die Einspeisungvergütung der von den Stadtwerken Merzig betriebenen PV-Anlage der Schule zugute kommt. So konnten wir in diesem Jahr zweckgebunden einen Solarkocher anschaffen.

Staunend standen Schülerinnen und Schüler vor dem seltsamen Gerät, und auf die gegrillten Würstchen mussten die Kinder nicht lange warten – dank der auf diese Weise erfahrbar gemachten Kraft der Sonne. Manchmal geht das Lernen auch durch den Magen.

Ein herzliches Dankeschön an die Stadtwerke Merzig, die diese „coole“ Anschaffung erst möglich machten.

Infos zum PARABOLSPIEGELKOCHER

Mit 200°C im Brennpunkt kochen
Beim Parabolspiegelkocher werden die Sonnenstrahlen von gut reflektierenden Aluminium-Blechen zurückgeworfen und im Brennpunkt des eineinhalb Meter großen Hohlspiegels gebündelt. Damit werden Temperaturen von über 200° C erreicht, genug Hitze um beispielsweise frittieren aber auch backen zu können.

Funktioniert wie ein "gewöhnlicher" Herd
Trotzdem ist der Parabolspiegelkocher nicht gefährlicher als jeder herkömmliche Herd. Der Kocher wurde so konstruiert, dass sich der herdplattengroße Brennpunkt innerhalb des Kochers befindet. Zudem bleiben die Aluminiumbleche des Spiegels kalt (sie reflektieren die Sonnenstrahlen ja lediglich).

Nachteil: Kochen in der Sonne
Ein Nachteil des Parabolspiegelkochers ist, dass die Köchin in der Sonne ihre Speisen zubereiten muss. Je nach Gericht und Zubereitungsart der Speise variiert die Aufenthaltsdauer im Freien.

Da Solarkocher mit relativ geringem Materialaufwand hergestellt werden können und keinen Brennstoff verbrauchen, werden sie als Lösung vieler Probleme, gerade in ämeren Regionen der Welt, gesehen. Gerade in Regionen mit wenig sauberem Trinkwasser kann ein Solarkocher zur Entkeimung eingesetzt werden.

Solarkocher können erhebliche soziale Auswirkungen in ärmeren Regionen haben. So entfällt in Gesellschaften, die ihre Nahrung traditionell mit gesammeltem Holz garen, der Zeitaufwand für die Brennmaterialbeschaffung. Die gewonnene Zeit kann nutzbringend für andere Aufgaben eingesetzt werden.

Bei der Verbreitung von Solarkochern muss geprüft werden, wie sie zu kulturellen Gegebenheiten (Essenszeiten, besondere Symbolkraft von Feuer) passen, da sie sonst nicht von der Zielgruppe angenommen werden.